Hochbeete-Workshop 2018

Wir laden zu einem weiteren Workshop-Termin ein:
17. März 2018, 13-15 Uhr

Fläche vor dem Frauenzentrum, Törtener Str. 44

Bild vom Hochbeete-Workshop aus dem Jahr 2014
Bild vom ersten Hochbeete-Workshop aus dem Jahr 2014

Der Boden ist nun nicht mehr gefroren, beim Hochbeete-Workshop am 17. März wollen wir deshalb einen erneuten Versuch starten und ein weiteres Hochbeet bauen. Hochbeete sind eine hervorragende Möglichkeit, auch auf schlechten Böden gute Erträge zu erzielen. Sie bieten außerdem einfaches, den Rücken schonendes Gärtnern.

Wie sie angelegt werden und worauf es dabei ankommt wollen wir wieder in der Praxis herausfinden. Bereits im vierten Jahr treffen wir uns am Frauenzentrum in Dessau und bauen fleißig drauf los.

Treffpunkt: Frauenzentrum, Törtener Straße 44, 06842 Dessau-Roßlau
13-15 Uhr

Seminargebühr: 10,- €, max. 10 Teilnehmer

Anmeldung bitte bei:
Förderverein Urbane Farm Dessau e.V.
Heike Brückner, Jan Zimmermann
Tel.: 0160 2476 472
www.urbane-farm.de
kontakt@urbane-farm.de

Hochbeete-Workshop 2018

Urwaldboden und Dessauer Erden

Bodenarbeiten

Als Urbane Farm sind wir eingeladen, einen „Stammtisch“ zum Thema Boden durchzuführen. Der Stammtisch findet im Rahmen des Bauhaus-Projekts „Haushaltsmesse. Über die Kunst des Haushaltens im 21. Jahrhundert“ am 25. Juni 2015 an den Meisterhäusern statt (Beginn 18 Uhr). Wenn wir über Boden reden, dann reden wir meist über Verlust. Immer noch werden täglich rund 70 Hektar Land als Verkehrs- und Siedlungsfläche neu ausgewiesen. Und die wertvolle Humusschicht wird durch industrialisierte Landwirtschaft, Pestizide und mineralische Dünger immer ärmer. Wir wollen beim Stammtisch der Urbanen Farm über Bodenvermehrung reden. Bodenvermehrung statt Bodenzerstörung – geht das überhaupt?  Und wenn ja, wie? Kann man „guten“ Boden „künstlich“ produzieren? Man kann. Terra Preta-Herstellung ist eine Methode, die die Indios im Amazonasgebiet verwendet haben, um die kargen Urwaldböden aufzuwerten. Terra Preta ist eine nährstoffreiche Schwarzerde, die seit einigen Jahren in der Ökoszene „künstlich“ hergestellt wird. Künstlich ist dabei relativ, denn was gemacht wird, ist eine konsequente Adaption natürlicher Kreislaufmechanismen auf den kollektiven wie individuellen Haushalt. Wir lernen diese Methode der Herstellung von Pflanzenkohle kennen und bauen gemeinsam einen Pyrolyseofen.

Zeit:
Donnerstag, den 25. Juni 2015, 18 Uhr  (Dauer ca. 2 Stunden)
Ort:
in der Meisterhaussiedlung (Versammlungszelt im Garten)
Ebertallee 59–71, 06846 Dessau-Roßlau
Urwaldboden und Dessauer Erden

Gemeinsam Neuland (be)pflanzen.

„Neulandgewinner 2015“ zu Gast in der Urbanen Farm Dessau – Rundgang, Pflanzaktion und Fototermin am 16. April

Es geht um Austausch, Impulse und Inspiration: Die von der Robert Bosch Stiftung ausgewählten „Neulandgewinner“ 2015 aus Brandenburg, Thüringen, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt treffen sich in der „Urbanen Farm Dessau“ zu einem Workshop. Auftakt des ersten Netzwerktreffens ist ein Farmrundgang mit gemeinsamer Pflanzaktion am 16. April. Mit mitgebrachten essbaren Pflanzen aus ihren Regionen werden die Neulandgewinner ein neues, innerstädtisches Versuchsfeld der „Urbanen Farm“ in Kultur nehmen. Das Feld dafür ist bereitet: die Gärtnergruppe der Urbanen Farm hat zwei neue Kultivierungsstreifen angelegt.

Neulandgewinner 2015
Kultivierungsstreifen an der „Spitze“

Flyer „Bunte Gemüse“ – Einladung zur Pflanzaktion

Gemeinsam Neuland (be)pflanzen.